Ist CrowdRising ein Schneeballsystem

Ganz klar, nein – aber wir begründen das auch gerne !!!

Um diese Frage zu beantworten müsste jeder unter einem "Schneeballsystem" das Gleiche verstehen. Hier hat sich aber zu oft gezeigt, dass hier jeder eine andere Vorstellung hat. Wir von Crowd-Rising.de zitieren hier mal die Begriffserklärung von Wikipedia, um das Argument "CrowdRising ist ein Schneeballsystem" entkräften zu können.
Als Schneeballsystem oder Pyramidensystem werden Geschäftsmodelle bezeichnet, die zum Funktionieren eine ständig wachsende Anzahl an Teilnehmern benötigen, für die man Kopfgeld bekommt, analog einem den Hang hinab rollenden und dabei stetig anwachsenden Schneeball. Gewinne für Teilnehmer entstehen beinahe ausschließlich dadurch, dass neue Teilnehmer in den Systemen mitwirken und Geld investieren, ohne jegliche Dienstleistung oder ein Produkt zu erhalten. Schneeballsysteme sind Spezialfälle von Systemen, welche auf unendliches Wachstum unter endlichen Rahmenbedingungen angewiesen und daher grundsätzlich instabil sind (max. 2–3 Jahre, danach brechen sie zusammen oder werden entdeckt).
Wikipedia
Wikipedia

CrowdRising ist eine Spendenplattform und somit herrscht hier die Basis der Freiwilligkeit. Es gibt keine Versprechungen eines monatlichen Einkommens oder diverser Boni. Wer sein Projekt nicht vermarktet erhält nur wenig bis gar keine Spenden.

Ein Automatismus sorgt dafür, dass neue Spender die sich direkt an der Plattform anmelden, ohne einen REF-Link zu nutzen, irgendeiner Upline zugeordnet werden. Somit wäre es theoretisch möglich auch ohne eigene Partner Spenden zu erhalten. Die Wahrscheinlichkeit ist allerdings gering. Ein weiteres, aber sehr entkräftendes Merkmal von CrowdRising ist, dass hier niemand etwas verdient.

Sie erhalten Spenden von Mitgliedern auf freiwilliger Basis. Ein weiterer Grund, der die Spekulation in Richtung Schneeballsystem, total entkräftet ist: Die Plattform ist für jeden zu 100% kostenlos, es werden keine Gebühren fällig und die Spenden gehen zu 100% an das ausgewählte Projekt.

Die Mitglied-zu-Mitglied Spendenplattform von CrowdRising.net ist für alle Mitglieder kostenlos und finanziert sich selbst ausschließlich durch Werbung und Spendeneinnahmen. Das System zahlt keine Gelder an die Mitglieder aus und somit sind auch keine regelmäßigen Einkünfte von nöten. Die Plattform funktioniert bereits ab 2 Mitgliedern, diese könnten sich bereits Spenden zukommen lassen. Es ist also kein unendliches Wachstum von nöten, wie es bei der Erläuterung aus Wikipedia heisst. Ich hoffe wir konnten Sie überzeugen, dass CrowdRising kein Schneeballsystem ist und auch mit nur 2 Mitgliedern ein Leben lang funktionieren würde.

Trotzdem ist Vorsicht geboten!!!

Auch wenn CrowdRising kein Schneeballsystem im weiteren Sinne ist, weiß man nicht wer hinter dieser Plattform steckt. Es gibt kein echtes Impressum und die Gründer halten sich im Hintergrund. Durch interne Recherchearbeiten wissen wir, dass die Gründer bereits in 2013 und 2015 sogenannte Ponzi-Systeme betrieben haben. Diese wurden bereits abgeschaltet. Dadurch, dass die Spenden jedoch direkt unter den Mitgliedern gespendet werden, ohne Plattformeinwirkung - besteht für Mitglieder auf den ersten Blick keine große Gefahr. Das die Gründer dieser Plattform gutes Geld verdienen steht außer Frage, dass jedoch Alles auf freiwilliger Basis passiert und es keine absurden Versprechungen gibt auch. Es bleibt jedem selbst überlassen, das System zu nutzen oder eben auch nicht. Wir finden, es bietet eine super Chance - aber mit Garantien auf irgendwas - brauchen Sie nicht zu rechnen.